Landwirtschaftsrecht

Die Landwirtschaft ist in den letzten Jahren einem Strukturwandel unterworfen wie kaum ein anderer Berufszweig. Durch die in fast jedem Betrieb stattgefunden Neujustierung und Erweiterung von Tätigkeitsbereichen haben sich die Anforderungen an eine kompetente Betriebsführung und auch der rechtliche Beratungsbedarf deutlich erhöht. Dementsprechend umfasst das Landwirtschaftsrecht heutzutage ein breites Spektrum an Rechtsgebieten.

 

Für kaum einen anderen Berufszweig wurden vom Gesetzgeber so viele komplexe Sonderregelungen eingeführt wie für die Landwirtschaft. Neben einem eigenen Sozialversicherungssystem gibt es von Bundesland zu Bundesland beispielsweise unterschiedliche erbrechtliche Regelungen (in Schleswig-Holstein z.B. die Höfeordnung mit erheblichen Abweichungen von den erbrechtlichen Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches).

 

In zivilrechtlicher Hinsicht sind das landwirtschaftliche Erb- und Höferecht, das Landpachtrecht, das Kreditsicherungsrecht wie auch das landwirtschaftliche Schadensrecht zu nennen. Für Rechtsstreitigkeiten aus diesen Bereichen sind in der Regel die Landwirtschaftsgerichte zuständig.

 

Das Landwirtschaftsrecht berührt jedoch zunehmend auch Bereiche des öffentlichen Rechts: das Umweltrecht, das Subventionsrecht oder das landwirtschaftliche Bauen im Außenbereich. Streitigkeiten hierüber werden in der Regel vor den Verwaltungsgerichten ausgetragen. Durch die Neuregelungen im Zuge der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ist zudem subventionsrechtliche Beratung für moderne Betriebe unerlässlich.

 

Für landwirtschaftliche Rechtsberatung die umfassend und auch europarechtliche Fragestellungen umfassen kann sind wir gerne für Sie tätig.

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt